2001

Helmut Heydt jun. übernimmt die Nachfolge des ersten Vorsitzenden Franz Schoch, der 14 Jahre lang mit Leib und Seele Vorstand der Stadtkapelle Aulendorf war. Zweiter Vorstand wird Robert Birnbreier.

Foto B Franz Schoch

Franz Schoch wurde zum Ehrenvorsitzenden der Stadtkapelle Aulendorf ernannt.

Ulrich Triebel wird neuer Dirigent, da Karlheinz Vetter berufsbedingt nach Kressbronn wechselt.

 

Kurt Mütz, Lorenz Kleiner, Richard Frey und Walter Mayer werden zu Ehrenmitgliedern der Stadtkapelle Aulendorf ernannt, da sie seit 50 Jahren und mehr aktiv bei der Stadtkapelle sind.


Kurt Mütz, Lorenz Kleiner, Richard Frey und Walter Mayer

Josef Jülg feiert seinen 70. Geburtstag und lädt die Stadtkapelle aus diesem Anlass in seine badische Heimat nach Oberkirch- Tiergarten ein.


Josef Jülg

 

2002

Christian Pfäffle feiert als ältester aktiver Musiker der Stadtkapelle seinen 80. Geburtstag im Kreise aller Musikerinnen und Musiker.

Christian Pfäffle

Hermann Stehle wird neuer Dirigent der Stadtkapelle.

Mit dem Weggang von Ulrich Triebel übernimmt Matthias Dorner die Leitung der Jugendstadtkapelle.

Eine Konzertreise führt die Musiker nach Ungarn.

 

2003

80. Neujahrskonzert der Stadtkapelle Aulendorf e.V.

Außergewöhnliche Ehrung bei der Stadtkapelle Aulendorf.
Seit 70 Jahren spielt Christian Pfäffle bei der Stadtkapelle.


Josef Mütz, Christian Pfäffle, Helmut Heydt

Zugegeben, es gibt nur selten Vereine wie die Stadtkapelle, in denen jung und alt so eng aneinander musizieren und natürlich auch kameradschaftliche Feste miteinander feiern.
Doch dass ein Musiker 70 Jahre lang aktiv, und dann noch das (gewichtmäßig) schwerste Instrument, den Bass, spielt, ist schon sehr selten.
So selten, dass Kreisverbandsvorsitzender Josef Mütz, der Christian Pfäffle beim Neujahrskonzert ehrte, bis ins Jahr 1903 zurückblättern musste, um eine ähnliche Leistung zu finden. Oder so ein Original wie Christian Pfäffle gibt es eben nur alle 100 Jahre.
Als 1933 alle Jungs die Uniformen der Hitlerjugend erhielten, wollte der kleine Christian natürlich auch eine, doch Vater Pfäffle sagte Nein. Das kleine Schlitzohr Christian nahm dann den Weg über die damalige Musikgesellschaft Aulendorf, und kam somit auch zu seiner Uniform.
Christian Pfäffle war fortan nicht mehr weg zu denken von der Stadtkapelle. Allein die Tatsache das Pfäffle seit über 55 Jahren bis heute Kassenprüfer ist, spricht Bände.
Unvergessen für viele (auch schon pensionierte) Musiker sind sicher die Feste in seinem Kirschengarten, die er organisiert und mitgefeiert hat.
Unter „Standing Ovation“ und natürlich dem Aulendorfer Kutterläufer erhielt Pfäffle die Ehrennadel in Gold für 70 Jahre und die dazugehörige Urkunde des Deutschen Blasmusikverbandes aus den Händen des Verbandsvorsitzenden Josef Mütz.
Die Stadtkapelle wird diese außergewöhnliche Ehrung bei Ihrem Kameradschaftsabend am 25.01.03 ein zweites Mal mit Ihrem Christian gebührend feiern.
Quelle: HP des KV Ravensburg


Wie jedes Jahr zweimal im Mai - Prozession zur Kommunion

Hüttenaufenthalt in Raggal – Ältester Teilnehmer war Josef Jülg!!

Heinz Holderried wird zum Ehrenmitglied der Stadtkapelle Aulendorf, da er 50 Jahre mit der Blasmusik verbunden ist.

Heinz Holderried und Josef Mütz

Die Musikgesellschaft Brass Band Haupwil ist zu Besuch in Aulendorf.

 

2004

Josef Jülg wird zum Ehrenmitglied der Stadtkapelle Aulendorf, da er nun schon 50 Jahre lang die Klarinette spielt.

Die Stadtkapelle reist nach Hauptwil in der Schweiz, um dort ein Doppelkonzert zusammen mit der Musikgesellschaft Brass Band Hauptwil zu gestalten.

 

2005

Mit Auszügen aus dem Neujahrskonzert bestreitet die Stadtkapelle zusammen mit der Stadtkapelle Markdorf ein Doppelkonzert am Bodensee.

Beim Showwettbewerb in Ebenweiler wird die Darbietung der Stadtkapelle von einer Jury, wie auch vom Publikum klar auf Platz „Eins“ gewählt.

Wertungsspielerfolg beim 30. Verbandsmusikfest in Haisterkirch: Die Stadtkapelle Aulendorf mit ihrem Dirigenten Hermann Stehle nahm nach längerer Pause wieder an einem Wertungsspiel teil. In der Oberstufe erspielte sich das Orchester mit dem Selbstwahlstück "Ross Roy" von Jakob de Haan und einem Stundenchor die zu vergebende Bestnote mit „hervorragendem Erfolg teilgenommen“.


Die Stadtkapelle beim Umzug durch Haisterkirch


Dirigent Hermann Stehle wird von seinen Musikern auf Händen getragen

Ausflug nach Burkheim am Kaiserstuhl – Verbindungen zur Stadtkapelle Burkheim bestehen nunmehr seit 29 Jahren


Mit einem Traktor ging es durch die Weinberge


In Bestform gestaltet die Stadtkapelle den sonntäglichen Frühschoppen des Burkheimer Zwiebelkuchenfestes.

 

2006

Die Jugendkapelle hat am 8. April 2006 beim „Tag der Bläserjugend“ des Blasmusikkreisverbandes Ravensburg in Ebersbach die Note „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ erzielt.


Unter der Leitung von Dirigent Matthias Dorner war die Jugendkapelle beim Wertungsspiel in der Mittelstufe mit dem Pflichtstück „Pasadena“ von Jakob de Haan, sowie dem Selbstwahlstück „Tokyo Adventure“ von Luigi di Ghisallo angetreten.

Im Mai gab die Stadtkapelle wieder ein Kirchenkonzert in der Pfarrkirche St. Martin. Dabei gab es außer dem Gesamtorchester auch Ensemblebeiträge der verschiedensten Register der Stadtkapelle zu hören.

Zwei aktive Ehrenmitglieder feierten ihren 75. Geburtstag

Im Februar feierte unser Hornist Kurt Mütz im Kreise seiner Familien, den Alphornbläsern und seiner Musikerkameradinnen und Musikerkameraden der Stadtkapelle seinen 75. Geburtstag.

Im September feierte unser Klarinettist Josef Jülg seinen 75. Geburtstag.

Dazu lud er alle Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle ins Rad ein.

 

2007

Drei Urgesteine der Stadtkapelle werden für ihre 60 Jahre aktives Musikersein geehrt

Nach 13 000 Ehrungen in 30 Jahren seines Ehrenamts im Blasmusikkreisverband Ravensburg hat Josef Mütz es noch nie erlebt, dass er drei altgediente Musiker für jeweils 60 Jahre auf einen Streich ehren durfte. „180 Jahre auf einen Haufen – obwohl man es den Dreien überhaupt nicht ansieht!“ Diese drei, immer noch aktiven Musiker, sind Lorenz Kleiner an der Querflöte, Kurt Mütz am Waldhorn und Richard Frey mit seinem Tenorsaxophon.
Mit besonderer Freude überreichte Mütz diesen großen Vorbildern des Ehrenamtes von Seiten des Blasmusikverbands die nicht alltägliche Ehrung in Form der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Brief.


Richard Frey (Saxophon), Lorenz Kleiner (Querflöte) und Kurt Mütz (Waldhorn)


Der Kreisverbandsvorsitzende Josef Mütz wusste einiges zu berichten Richard Frey, der zu Beginn Posaune spielte war lange in der Vorstandschaft, übernahm außerdem die ehrenamtliche Aufgabe den Stadtkapellennachwuchs auszubilden, war ein fachkundiger Instrumentenwart, denn er kannte sich aus und konnte viele Dinge auch selbst reparieren, er war und ist halt der kleine „Lange“ von Aulendorf. Unvergesslich seine Solos in der Kirche und die Jahre des Tanzorchesters, bei dem er von Anfang an mit vollem Einsatz dabei war.
Auch Lorenz Kleiner war einer, der immer da war, wenn es galt anzupacken.
Viele Jahre war er in der Vorstandschaft, meist zuständig für die Kasse, so auch heute noch als Kassenprüfer. Mit seiner Querflöte ist er eine wichtige Stütze im Seniorenorchester des Kreisverbands.
Kurt Mütz, der das Waldhorn bläst, hat in seiner langen Vereinszugehörigkeit viel Zeit und Geld in sein Hobby investiert. Auch er war in der Vorstandschaft, in den vielen Jahren als Inventarverwalter lag ihm die besondere Pflege der Uniformen am Herzen.

Beim 33. Kreisverbandsmusikfest in Altshausen erspielte sich die Stadtkapelle Aulendorf mit ihrem Dirigenten Hermann Stehle beim Wertungsspiel das Prädikat mit „sehr gutem Erfolg teilgenommen“. In der Oberstufe beteiligte sich das Orchester mit dem Selbstwahlstück "Alpina Saga" von Thomas Doos. Als einzige Kapelle hatte man sich für den Stundenchor entschieden. Dies war der „Colorado River“ von Kees Vlak.

Der Stadtkapelle ihr ältestes Ehrenmitglied Christian Pfäffle feiert seinen 85. Geburtstag


Da gesundheitlich angeschlagen wurde Christian Pfäffle zu seinem 85. Geburtstag nur von einer kleinen Besetzung der Stadtkapelle zu Hause mit einem Ständchen überrascht. Neben Musik übergab man auch einen Vesperkorb und eine Glückwunschkarte mit den Unterschriften aller Musiker.

 

2008

Auch im 85. Jahr, hat das Konzert der Stadtkapelle am Neujahrstag nicht an Bedeutung und Glanz verloren. Im Gegenteil, man ist in unserer schnelllebigen Zeit einer Tradition, der Blasmusik, verbunden geblieben und hat diese dem Wandel der Zeit angepasst. So hat sich die Jugendkapelle als fester Bestandteil im Neujahrskonzert etabliert und übernimmt, nun auch schon traditionell, den Beginn des Konzertabends.
Das erste Neujahrskonzert fand 1923, damals noch im Löwensaal, statt. Seitdem, die Kriegsjahre von 1939-1945 ausgenommen, eröffnet die Stadtkapelle mit ihrer Musikdarbietung am 1. Januar den Aulendorfer Veranstaltungskalender.


Stadtkapelle beim 85. Neujahrskonzert im Jahr 2008

Die Jugendkapelle unter der Leitung von Dirigent Matthias Dorner hat am 26. April 2008 beim „Tag der Bläserjugend“ des Blasmusikkreisverbandes in Ravensburg in der Mittelstufe mit dem Pflichtstück „Belvedere“ von Klaus-Peter Bruchmann, sowie dem Selbstwahlstück „Take Center Stage“ von Douglas Court die Note „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ erzielt.

Jugendkapelle beim Wertungsspiel im Konzerthaus in Ravensburg

Hermann Stehle hört nach sechsjähriger erfolgreicher Dirigententätigkeit bei der Stadtkapelle Aulendorf aus beruflichen Gründen nach dem Schlossfest im August 2008 auf.

Ab 1. September 2008 übernimmt Horst Dölle, der schon seit über 40 Jahren Musiker bei der Stadtkapelle ist, das Amt des Dirigenten. Weiterhin ist er im Blasmusikkreisverband Ravensburg als Bezirksdirigent „Schussen“ und als Beauftragter des Ministeriums für die Kooperation Schule – Verein tätig.

 

2009

Unter ihrem neuen Dirigenten Horst Dölle hat die Stadtkapelle Aulendorf beim traditionellen Neujahrskonzert in der Aulendorfer Stadthalle das neue Jahr wieder schwungvoll eröffnet.

Die Jugendstadtkapelle unter der Leitung von Dirigent Matthias Dorner hat am 16. Mai 2009 beim Wertungsspiel anlässlich des „8. Tag der Bläserjugend“ des Blasmusikkreisverbandes in Ravensburg in Bad Wurzach teilgenommen. In der Unterstufe sind sie mit dem Selbstwahlstück „Young Life“ von Manfred Schneider und dem Pflichtstück „Shalom“ von Phillip Sparke angetreten und mit dem Prädikat "mit sehr gutem Erfolg teilgenommen" ausgezeichnet worden.

Jugendstadtkapelle beim Wertungsspiel im Kurhaus in Bad Wurzach