1947

Im Gasthaus zum Reiter wurde am 18. Januar die Musikkapelle als einer der ersten Vereine von Aulendorf wieder neu gegründet. Einen Monat darauf begannen auch die Proben.

 

1951

Aulendorf erhält die Stadtrechte, und die Musikgesellschaft nennt sich von nun an Stadtkapelle.

Früh übt sich ... 1955 beteiligte sich die Stadtkapelle beim großen Narrensprung in Cannstatt. Der kleine Hilfsdirigent, Friedl Schoch, von damals leitete von 1974 – 1998 die Stadtkapelle als Dirigent.

 

1964

100 Jahre sind im Leben eines Musikvereins eine lange Zeit. Grund also genug, diesen Geburtstag festlich zu begehen. Die Stadtkapelle feierte ihn im Rahmen des 7. Bezirksmusikfestes „Bodensee-Allgäu“. Der Leser kann sich ein Bild von dem Musizieren an diesen Tagen in Aulendorf machen, wenn er bedenkt, dass über 50 Musikkapellen in die Stadt gekommen waren.

 

1976

Das erste Weinfest der Stadtkapelle mit der badischen Weinkönigin begründete eine neue Tradition im Aulendorfer Festkalender.
Erste Kontakte zur Stadtkapelle Burkheim wurden geknüpft.

 

1977

Ein Höhepunkt in der an Ereignissen reichen Geschichte der Stadtkapelle war die Brasilientournee vom 20. Juli bis 6. August: Ein Fest der Freude und der Freundschaft, aber auch sehr strapaziös. Bei nicht weniger als neun Auftritten wurden die Aulendorfer Musiker von den Brasilianern begeistert gefeiert.